Good Bye, Hedi Slimane!

Good bye, Hedi Slimane. Foto: Saint Laurent
Good bye, Hedi Slimane. Foto: Saint Laurent

Hedi Slimane nimmt den Hut 

Nach Raf Simons Abgang bei Dior und der Trennung von Alber Elbaz und Lanvin, verabschiedet sich ein weiterer Designer von seinem Traditionslabel, Saint Laurent wird in Zukunft ohne Hedi Slimane auskommen, der die Marke in den letzten Jahren nicht nur geprägt, sondern neu positioniert hat. Auch wenn bisher keine Gründe für die Trennung genannt wurden, liegt nahe, dass sich der Designer und der hinter dem Label stehende Konzern Kering über die Bedingungen von Slimanes Vertrag, der laut amerikanischen Medien diesen Donnerstag ausläuft, nicht einigen konnten.

Dabei war es Slimane, der sich in den späten 90ern bereits innerhalb des Hauses als Designer für Yves Saint Laurent Rive Gauche Homme einen Namen gemacht hatte  – und dann zu Dior gewechselt war – gelungen, Saint Laurent nach seiner Rückkehr ein völlig neues Image zu verpassen. Vom Design angefangen, über den Brand des Labels bis zu den Einkaufstüten in den Stores. Der typische Rock‘ n Roll Vibe Slimanes wurde zum Markenzeichen Saint Laurents und Stars wie Lady Gaga, Ellen deGeneres oder Lenny Kravitz zu begeisterten Fans. Inzwischen ist das Label eines der am schnellsten wachsenden Fashion-Häuser Europas.

Good bye, Hedi Slimane. Foto: Saint Laurent
Good bye, Hedi Slimane. Foto: Saint Laurent

Photo: Saint Laurent

Eine große Aufgabe für Anthony Vaccarello

Francois-Henri Pinault, Chairman von Kering, dem Konzern hinter Saint Laurent, würdigte  Slimanes Arbeit und die Neuerungen, die Slimane eingeführt und die man, so Pinault, bei Saint Laurent auch umarmt habe.

Als Slimanes Nachfolger wurde Anthony Vaccarello benannt, der zuletzt versuchte Donatella Versaces Brand ein neues Image zu verleihen. Vaccarello muss sich nun bereits um die Frühlingskollektion 2017 kümmern, die Saint Laurent im Herbst in Paris zeigt und mit nur 33 Jahren ein großes Erbe antreten. Als erst fünfter Designer des Hauses folgt er auf Yves Saint Laurent selbst, Alber Elbaz, Tom Ford und Hedi Slimane.

Hedi Slimanes Nachfolger Anthony Vaccarello. Foto: Inez and Vinoodh
Hedi Slimanes Nachfolger Anthony Vaccarello. Foto: Inez and Vinoodh

Für Slimane hingegen ist es vielleicht einfach an der Zeit gewesen, Abstand zu nehmen von der schnelllebigen Multimillionen Dollarindustrie in Paris und sich wieder der Kunst zu widmen. Für die hatte er, der ursprünglich an der Ecole du Louvre Kunstgeschichte studierte, schon immer ein großes Interesse, kooperierte auch als Designer intensiv mit Künstlern wie Ugo Rondinone um seine Kleider so auch in einem kulturellen Kontext zu verankern, und war auch außerhalb der Modewelt künstlerisch tätig.

Box in a suitcase ist gespannt, wie es für Hedi Slimane weitergeht.

(Visited 73 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar