Interior: Bohicket – Warme Begleiter für kalte Tage

bohicket_pressimages_08.20153156-bearbeitet_1-2.jpg.thumbfill-1600x800

VERLIEBT IN GLORIUS EYES

Niemand steckt so viel Liebe, Herzblut und Zeit in die Herstellung ihrer Produkte wie Designerin Catharina Mende und Marketingstrategien Johanna Schulze-Smidt. Unter dem Label „Bohicket“ vertreiben die beiden herrlich weiche Merino- und Mohairdecken, die alles vereinen, was man sich von Decken nur wünschen kann: Sie sind warm und trotzdem leicht, ein Klassiker in modernem Design.  Zum Beispiel mein Favorit, die 140x 200 große Decke „Glorious Eyes“ aus der vergangenen Kollektion.

unnamed-10
Schöne Farben moderne Muster bei Bohicket. Foto: Bohicket

DIE ENTDECKUNG DER LANGSAMKEIT

Hinter dem Labelnamen steht eine Geschichte, die so schön ist, dass sie  auch bei Weltenbummlern den Wunsch weckt, es sich mit einem der Stücke zu Hause gemütlich zu machen: Die Idee entstand während einer Reise in die USA, als die zwei beobachteten, wie am Ufer des Bohicket Creek Wasserschildkröten langsam ans Ufer schwammen.

„Etwas hat uns berührt, als diese Weltenbummler aus dem Atlantik stiegen und ihre Eier in den Sand legten“ erzählt Catharina Mende.  „Ihr Sinn für Herkunft, Beständigkeit und die Kraft der Ruhe machten die Schildkröte schließlich zu unserem Wappentier. „Sie ist es, die mit ihrem besonderen Charakter Pate steht für die Eigenschaften von Bohicket“ so Johanna Schulze-Smidt. „Sie geht auf Weltreisen und ist doch stets bei sich Zuhause. Sie reist ohne Hast, orientiert sich an den Sternen und den natürlichen Strömungen. Und wenn es an der Zeit ist, kehrt sie wieder an ihren Geburtsort zurück.“

cadda_johanna.jpg.thumbfill-460xX
Catarina und Johanna: Foto: Bohicket

VON SÜDAFRIKA NACH BERLIN

Gefertigt werden die Decken übrigens in Südafrika – denn von dort stammt auch die hochwertige Wolle, die für alle Bohicket-Stücke verwendet wird. Nur das Material zu kaufen, und, so wie viele Firmen es machen, in China zu produzieren, kam für Catharina und Johanna nicht in Frage. Stattdessen sind sie selbst um die halbe Welt gereist, haben den Lebensraum der Mohairziegen und Merinoschafe in der Karoo entdeckt und auch die Entstehung ihrer Produkte miterlebt – von der Schur, dem Waschen, über das Kämmen und Spinnen der Wolle bis zur Fertigung der Plaids. Alles andere wäre mit der Philosophie von „Bohicket“ auch kaum vereinbar gewesen.

In Berlin Mitte haben die beiden Bremerinnen jetzt ihren ersten kleinen Showroom eingeweiht – und gleich gezeigt, dass sie es mit dem von Ihnen propagierten Kultivieren von kreativen Pausen und Ritualen, dem zelebrieren von entspannten Momenten und der Entschleunigung des Alltags tatsächlich ernst meinen: Auch in den kleinen Laden in der Schröderstraße 12/1 kann man ganz wunderbar immer wieder zurückkehren.

 

 

Teilen Sie dies mit:
RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.boxinasuitcase.com/interior/berlinwarme-begleiter-fuer-kalte-tage-22806/
Twitter

One Comment

Schreibe einen Kommentar